Skip to main content

Aktuelles

In dieser Rubrik erscheinen in Zukunft ausgewählte Neuigkeiten aus der Arbeit unserer Firma.

Bei unserer turnusmäßigen Projektbesprechung im Oktober 2020 hatten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CWH Ingenieurgesellschaft die ausführliche Gelegenheit, den Arbeitsbereich ihrer Kolleginnen und Kollegen in Schwarze Pumpe kennenzulernen. So konnten wir unter anderem die Bodenreinigungsanlage und die Sanierungsbereiche besichtigen. Das Projekt wird uns noch bis mindestens 2022 beschäftigen.

Zur ehemaligen Sonderabfalldeponie in Möhra (Thüringen) wird gegenwärtig im Auftrag der Thüringer Sonderabfalldeponie Gesellschaft mbH durch uns eine Sanierungsuntersuchung erarbeitet.

Am Standort liegen im Untergrund kleinräumig wechselnde und komplexe geologische und hydrogeologische Verhältnisse einschließlich einer Subrosionsstruktur vor, die die Messung und Bewertung einer vom Standort ausgehenden Grundwasserbeinträchtigung erschweren. Mit einem umfangreichen Bohrprogramm wurden Gesteine verschiedenster geologischer Herkunft aufgeschlossen und zunächst Messstellen für die Beprobung des tiefstgelegenen Grundwasserleiters eingerichtet.

Ziel der Untersuchungen ist die Prüfung, ob das Deponieinventar derzeit noch eine Gefahr für das Grundwasser darstellt. Zu diesem Zweck soll auf der Grundlage der neuen Untersuchungsergebnisse eine abschließende Gefährdungsabschätzung erarbeitet werden. Für den Fall der Ermittlung relevanter Gefährdungen wird daraus ein Sanierungskonzept zur Beseitigung der Gefahren abgeleitet. Zu diesem Zweck wurden in einem ersten Schritt insgesamt 1.177 Bohrmeter im Locker- und Festgestein abgeteuft und 24 Grundwassermessstellen mit Teufen von bis zu 89 m errichtet.

Die Bohrarbeiten der ersten Erkundungsetappe begannen im November 2019 und wurden im Juli 2020 abgeschlossen.

Der CWH Ingenieurgesellschaft oblag im Vorfeld die Erarbeitung eines Untersuchungskonzeptes, die Planung der Bohrarbeiten, deren fachtechnische Begleitung, die geologische Dokumentation der Bohrkerne, die Entnahme und Analytik von Wasserproben sowie die Auswertung sämtlicher neu gewonnenen Ergebnisse, welche derzeit noch andauert. Weitere Untersuchungsschritte auf dem Gelände der ehemaligen Sonderabfalldeponie werden bis zur Fertigstellung des beauftragten Sanierungskonzeptes folgen.

Im Auftrag des Sächsischen Oberbergamtes wird an der Muldestraße in Zwickau zwischen Unterer Kohlenstraße und Bockwaer Brücke ein Hohlraum, das Gewölbe des ehemaligen Schmelzbachs, verfüllt. Die CWH Ingenieurgesellschaft mbH führte die Planungen in sämtlichen Leistungsphasen durch. Seit September 2020 wird nun mit Unterstützung der Europäischen Union gebaut, um einen potentiell einsturzgefährdeten Hohlraum, welcher z.T. unter einer Bundesstraße verläuft, zu sichern.

Neben der eigentlichen Verfüllung, welche überwiegend untertage erfolgt, sind auch eine artenschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme (Errichtung eines Fledermausquartiers) sowie Kanalarbeiten zu überwachen und zu begleiten.

Das Areal des alten Gaswerks an der Poststraße in Markneukirchen wird durch die eins energie in sachsen GmbH & Co. KG saniert. Die CWH Ingenieurgesellschaft wurde mit der Bauoberleitung beauftragt. In der Freien Presse gibt es einen Artikel dazu:.. Hier lesen

Nach den Fußballstadien in Chemnitz, Regensburg und Aue dürfen wir nun auch den Umbau des Wildparkstadions begleiten, der Heimat der Traditionsmannschaft des Karlsruher SC. Wir betreuen das Vorhaben im Auftrag der BAM Sports GmbH.

Am Standort "Schwarze Pumpe" erfolgen seit der politischen Wende umfangreiche Sanierungsmaßnahmen zur Beseitigung der vorhandenen Boden- und Grundwasserkontaminationen. Die LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH hat hier nach mehreren Jahren Vorbereitung ein weiteres Projekt in Angriff genommen. Es sollen vier Schadstoff-Hauptquellenbereiche im Bereich der ehemaligen Kohleveredelung entfernt werden.

Für die örtliche Bauüberwachung und fachtechnische Begleitung der „Maßnahmen zur Quellstärkereduzierung mittels Bodenaustausch“ haben wir zusammen mit der Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH Leipzig im Ergebnis eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens von der LMBV GmbH den Auftrag erhalten. Bis Juni 2022 sind zwei bis vier unserer Mitarbeiter vor Ort.

Eine Beschreibung unserer Tätigkeit  vor Ort (Auszug aus dem Umweltreport Sachsen 2019) gibt es hier....Weiterlesen